Kalender
Oper

Etienne Walch

Opernstudio NRW

Etienne Walch, 1993 geboren und im thüringischen Kaltennordheim aufgewachsen, studierte Operngesang bei Prof. Christina Wartenberg an der Hochschule für Musik und Theater „Felix Mendelssohn Bartholdy“ in Leipzig, wo er im Herbst 2019 ein Meisterklassenstudium bei Prof. Ilse-Christine Otto begann. Sein Operndebüt gab er 2014 als Artaxerxes in dem wiederentdeckten Stück The Honour of Arbaces von Lady Mary Stuart. Darüber hinaus übernahm er Partien in zeitgenössischen wie barocken Opern, darunter als Pferdeknecht und Die Dombrowska in Ein Landarzt und Das Ende einer Welt von Hans Werner Henze oder als Tolomeo in Giulio Cesare in Egitto im Rahmen einer Hochschulproduktion. In Kooperation mit den Händel-Festspielen Halle war er in dieser Inszenierung darüber hinaus auch am Anhaltischen Theater Dessau und 2019 am Theater Nordhausen zu sehen.

Impulse für seine Arbeit erhielt er u. a. durch Regisseure wie Steffen Piontek, Martin Schüler und Prof. Matthias Oldag, sängerische Anregungen bekam er auf Meisterkursen u. a. bei Simone Kermes. Er arbeitete mit Klangkörpern wie dem Leipziger Barockorchester, dem Rosenmüller Ensemble, der Anhaltischen Philharmonie Dessau und der Thüringen Philharmonie Gotha zusammen unter Dirigenten wie Henning Ehlert, Alexis Kossenko, Prof. Matthias Foremny und GMD Markus L. Frank.

Seit der Spielzeit 2019/20 ist Etienne Walch Mitglied im Opernstudio NRW und stand als Mond (Perô oder die Geheimnisse der Nacht) auf der Bühne des Musiktheater im Revier Gelsenkirchen.


Foto: (c) Gerardo Garciacano