Kalender
Oper

Astrid Kessler

Gast Oper

Die Sopranistin Astrid Kessler begann ihre Gesangsausbildung im Alter von 16 Jahren an der Internationalen Schule Seoul (Südkorea). Nach einem Schauspielkurs an der Oswego State University in New York studierte sie klassischen Gesang an der Hochschule für Musik Nürnberg bei Prof. Elisabeth Kovacs und setzte dies bei Prof. Reiner Goldberg in Berlin und Prof. Peter Anton Ling in Hannover fort. Sie war Preisträgerin beim Bundeswettbewerb Gesang, Brahms-Wettbewerb in Pörtschach/Wörthersee, Wettbewerb der Kammeroper Schloss Rheinsberg und gewann jüngst den Internationalen Meistersinger-Wettbewerb Nürnberg im deutschen Fach. 2010 erschien ihre erste CD mit Liedern von Robert Schumann, Hugo Wolf, Alban Berg und Richard Strauss beim Label telos music records.

Ihre Opernlaufbahn begann am Theater Osnabrück mit Donna Elvira in Don Giovanni und Angèle Didier in Der Graf von Luxemburg. Seit der Spielzeit 2012/13 ist sie festes Ensemblemitglied am Nationaltheater Mannheim. Dort sang sie alle wichtigen Partien ihres Faches, u. a. Liù in Turandot, Nedda in Pagliacci, Gräfin Almaviva in Le nozze di Figaro, Rosalinde in Die Fledermaus, Hanna Glawari in Die lustige Witwe, Alice Ford in Falstaff, Mimì in La Bohème, Micaëla in Carmen, Gouvernante in The Turn of the Screw, Eva in Die Meistersinger von Nürnberg sowie Rachel in La Juive in der Regie von Peter Konwitschny.

Darüber hinaus gastierte sie an der Wiener Volksoper, wo sie in den Titelpartien Gräfin Mariza und Wally debütierte, mit Donna Elvira aus Don Giovanni und Angèle Didier an der Deutschen Oper am Rhein sowie am Teatro Real Madrid in der Titelpartie aus Giovanna d’Arco.

Am Opernhaus Chemnitz begeisterte sie in der Spielzeit 2019/20 als Sieglinde in Die Walküre und ist in dieser Partie 2020/21 auf der Bühne der Oper Dortmund zu erleben.