Kalender
(c) Fritz Beck
Philharmoniker

Bálint Szabó

Gastsolist (Bass & Sprecher)

In Rumänien geboren, absolviert Balint Szabo die Musikakademie G. Dima in Cluj-Napoca und ergänzt seine Ausbildung an dem International Vocal Arts Institute in New York und an dem Israeli Vocal Arts Institute in Tel-Aviv.

Preisträger der Gesangswettbewerbe: Nicolae Bretan in Cluj, 1996 (2. Preis) und der Internationale Gesangswettbewerb in Budapest, 1998 (1. Preis).

1990 bis 1995 ist er Solist der Ungarischen Staatsoper Cluj-Napoca und ab 1996 Solist der Rumänischen Staatsoper Cluj-Napoca, sowie permanenter Gast der Nationaloper Budapest.

Gleichzeitig nimmt er an zahlreichen Tourneen in Italien, Schweiz, Deutschland, Belgien, Spanien, Frankreich, Ungarn, Oman, Thailand und in den U.S.A. teil und kollaboriert ständig mit dem Rumänischen Rundfunkorchester, Danubia Young Orchestra Budapest, Szeged Philharmonic Orchestra.

Zu seinen Gastspielen gehören: Il viaggio a Reims in Monte Carlo, Don Carlo und Rigoletto am Théatre du Capitole Toulouse, Aida an den Festspielen in Macerata, La donna del Lago an der Mailänder Scala, Nabucco an der Israeli Opra Tel Aviv und an den Festspielen in Oberammergau, Faust,Lucia di Lammermoor und Le nozze di Figaro an der Deutschen Oper am Rhein Düsseldorf, Anna Bolena und Ernani am Festival Klangvokal Dortmund, Lucrezia Borgia am Teatre Liceu Barcelona, an der Bayerischen Staatsoper München und am Teatro Municipal Santiago de Chile, Simon Boccanegra,Les vêpres sicilienes und I Puritani an der Nationaloper Athen, Luisa Miller an den Festspielen in Buxton, am Staatstheater Stuttgart und ORW Liège, Don Carlo,La clemeza di Tito und Pique Dame an der Pariser Oper, Die Zauberflöte an der Opéra du Rhin Straßburg und an der Opéra de Nice, Simon Boccanegra am Opernhaus Zürich, La donna del Lago, Les vêpres sicilienes, Le nozze di Figaro, Manon, La Wally am Grand Théâtre de Genève, Linda di Chamounix, Le nozze di Figaro, Semiramide und Adriana Lecouvreur am Royal Opera House Covent Garden, Fidelio am Théâtre des Champs-Elysées, Euryanthe an der Oper Frankfurt, Agrippina an der Flämischen Oper Antwerpen, Norma amThéâtre du Capitole Toulouse.

Den Blaubart in Bartóks Blaubarts Burg interpretierte er bereits am Teatro Municipal Santiago de Chile, an der Ungarischen Staatsoper Budapest, am Concertgebouw Amsterdam, an den Festspielen Septembre Musical Montreux-Vevey, am Théatre du Capitole Toulouse, NP an der Hamburgischen Staatsoper, mit dem Orchestre National de Lyon, dem Yomiuri Nippon Symphony Orchestra Tokyo, mit dem Orquesta Nacional de Espana in Madrid, mit den Belgrader Philharmonikern, mit dem NHK Orchestra Tokyo etc.

Ein Residenzvertrag bindet den Bassisten während der Spielzeit 2003-2004 an die Hamburgische Staatsoper (u.a. Philippe II / Don Carlo, Selim / Il turco in Italia, Sparafucile / Rigoletto, Publio / La clemenza di Tito).

Zwischen 2005 und 2009 ist er Ensemblemitglied der Oper Frankfurt (Don Giovanni ‚ Mephisto /Faust, Colline / La Bohème, Fiesco / Simon Boccanegra, Banco / Macbeth, Zaccaria / Nabucco, Filippo II/ Don Carlo, Sarastro / Die Zauberflöte‚ Don Profond / Il viaggio a Reims, Raimondo/ Lucia di Lammermoor)

Seit der Spielzeit 2018/19 ist Bálint Szabó Solist der Bayerischen Staatsoper.