Philharmoniker

Herzog Blaubarts Burg

Livestream aus dem Goldsaal der Westfalenhallen #klassikganznah

Kalender

Herzog Blaubarts Burg

Béla Bartók Herzog Blaubarts Burg. Oper in einem Akt op. 11 (reduz. Fassung von Eberhard Kloke)

Livestream am 10.05. um 18:00 Uhr.
Direkt zum Livestream

„Es gibt ein Blaubart-Zimmer in unserer Seele, das man nicht öffnen soll. Sie geben mir heute einen goldenen Schlüssel in die Hand; doch ich zittere vor der Tür, und ich weiß, dass dieser Schlüssel ins Blut fallen wird, wenn ich mich dem geheimnisvollen Befehl widersetze. Es gibt ein inneres Meer in unserer Seele […], in dem die seltsamen Stürme des Ungesagten und Unsagbaren wüten.“

Maurice Maeterlinck, Schriftsteller (1890)

Ein junges Paar befindet sich auf einem Roadtrip, doch statt einer romantischen Reise wird die Autofahrt für Judith zum Albtraum. Mysteriöse Funde in seinem Wagen offenbaren Stück für Stück die finstere Vergangenheit ihres Geliebten. Welche Abgründe lauern in der verschlossenen Festung von Herzog Blaubarts Seele, und werden sie am Ende auch Judith verschlingen?

Béla Bartóks einzige Oper Herzog Blaubarts Burg ist mehr als nur eine tragische Geschichte zwischen Mann und Frau: Sie ist ein Seelenmythos voller Symbolkraft, den die Dortmunder Philharmoniker hochaktuell als Livestream mit Filmelementen präsentieren. Bartóks expressive Musik, in der Anklänge an ungarische Volksmusik durchscheinen, verbindet große dynamische und klangfarbliche Dimensionen mit einer einzigartigen Intimität.

Besetzung

Mezzosopran Adriana Bastidas-Gamboa
Bass und Sprecher Bálint Szabó