Kalender
Oper

Kai Rüütel

Gast Oper

Seit ihrem Abschluss des Jette Parker Young Artists Programme 2011 ist die estländische Mezzosopranistin Kai Rüütel an Theatern wie dem Royal Opera House, der Dutch National Opera, dem Theater an der Wien, Teatro Real, der Opera Vlaanderen, dem Gran Teatre del Liceu, der Scottish Opera, dem Théâtre du Capitole Toulouse und der Dallas Opera zu erleben. Als ambitionierte Sängerdarstellerin arbeitet sie dabei mit Regisseuren wie Robert Carsen, Laurent Pelly, Keith Warner und Calixto Bieito.

In der aktuellen Spielzeit wird sie an der Opera de Paris als Wellgunde (Götterdämmerung) sowie 2. Dame (Die Zauberflöte) debütieren, darüber hinaus kehrt sie als Lyubasha (Die Zarenbraut) an die Nationaloper Estonia und mit Mahlers Rückert-Liedern an die Vlaamse Opera zurück. Ihr geplantes Debüt als Fricka / Waltraute (Götterdämmerung) mit dem London Philharmonic Orchestra und Vladimir Jurowski musste coronabedingt leider verschoben werden.

Zu ihren Engagements 2019/20 zählten Smees Frau (Der Schmied von Gent) in einer Neuproduktion an der Vlaamse Opera, Emilia (Otello) auf einer Japan-Tournee mit dem Royal Opera House und Waltraute (Die Walküre) an der Dutch National Opera. Auf dem Konzertpodium interpretierte Kai Rüütel Stravinskys Pulcinella mit dem MDR-Sinfonieorchester (ML: Dennis Russell Davies) sowie Beethovens 9. Sinfonie mit dem Rundfunk-Sinfonieorchester und Chor Berlin.

Kai Rüütels Repertoire umfasst Partien wie die Titelpartie in Carmen, Mary (Der fliegende Holländer), Siegrune / Waltraute (Die Walküre), Anina (Der Rosenkavalier), Sonjetka (Lady Macbeth von Mzensk), Nofretete (Echnaton), Olga (Eugen Onegin), Hänsel (Hänsel und Gretel), Mlle. Blanche (Der Spieler), Mezzosopran (UA Infinite Now von Chaya Czernowin), Meg Page (Falstaff), Marchesa Malibea (Il viaggio a Reims) und Kate Julian (Owen Wingrave).

Ferner verfolgt sie eine rege Konzerttätigkeit, so gab sie ihr US-Debüt mit Mozarts Requiem mit dem St. Louis Symphony Orchestra. In der Gloucester Cathedral sang sie Elgars Dream of Gerontius sowie ein Rezital mit Roger Vignoles im Rahmen des The Oxford Lieder Festival. Mit dem Tallinn Chamber Orchestra interpretierte sie Mahlers Das Lied von der Erde, mit dem City of Birmingham Symphony and Philharmonia orchestras Beethovens Messe in C-Dur sowie Zemlinskys Sechs Gesänge in der Berliner Philharmonie.

Kai Rüütel studierte Musik zunächst an der Georg Ots Music School in Tallinn, später am Koninklijk Conservatorium Den Haag sowie an der Akademie der Niederländischen Nationaloper in Amsterdam.

An der Oper Dortmund gibt sie in der Spielzeit 2021/22 ihr Debüt mit Fricka (Die Walküre).