Oper • Mai/Juni 2022

Die Walküre

»Der Ring des Nibelungen«, Ein Bühnenfestspiel für drei Tage und einen Vorabend von Richard Wagner, Erster Tag • Libretto vom Komponisten • In deutscher Sprache mit deutschen Übertiteln

Kalender

Die Walküre

Im Rahmen des Wagner-Kosmos III „Wahn der Eroberung“.

Helfen Sie mit, den neuen Dortmunder Ring zu schmieden

Es geht um ein Geschwisterpaar, das sich verloren hat und wiederfindet. Es geht um inzestuöse Liebe, Ehebruch und Seitensprünge. Es geht um Macht und Intrigen. Es geht aber auch um Liebe, Vertrauen und die Suche nach dem Glück. Und es geht um einen Ring, der die Zukunft der Welt bedeutet. Richard Wagners Die Walküre beginnt wie eine simple Dreiecksgeschichte, in der sich zwei Menschen ineinander verlieben und ein Dritter darunter leidet. Doch im Verlauf der Oper zeigt sich die tiefere Dimension dieser Verwicklung und der Blickwinkel weitet sich über das Reinmenschliche hinaus. Es ist nichts weniger als ein Teil des weltumspannenden Epos Der Ring des Nibelungen, den Richard Wagner mit der Walküre erschuf.

Der Erste Tag des Bühnenfestspiels gehört zu den beliebtesten Opern Wagners und faszinierte von Beginn an auch Operngänger:innen, die nicht allen Errungenschaften des Komponisten offen gegenüberstanden. Grund hierfür ist die Verbindung von Wagners musikalischen Neuerungen wie großen deklamatorischen Passagen mit bewährten Stilelementen aus den älteren Nummernopern. So kommt es, dass beispielsweise der „Walkürenritt“ zu einem der international bekanntesten Musikstücke überhaupt werden konnte.

Nach Arbeiten an den Staatsopern Stuttgart, Hamburg, München und Wien, der Königlichen Oper Kopenhagen sowie bei den Salzburger Festspielen kommt der weltweit gefeierte Regiestar Peter Konwitschny nun ins Ruhrgebiet, um mit der Walküre seine erste komplette Auseinandersetzung mit dem vollständigen Ring des Nibelungen zu beginnen.

  • Aufführungsdauer 2. Akt ca. 17:35 Uhr | 3. Akt ca. 19:50 Uhr • 1. Pause: 35 Min. | 2. Pause: 45 Min.
     

Vorteilspaket Buchen Sie die Opernvorstellungen des Wagner-Komos III im Vorteilspaket (Fernand Cortez, Die Walküre, Frédégonde):

Vorteilspaket Wagner-Kosmos III Drei Opernvorstellungen


Wagner-Komos III Gesamtprogramm

Termine

Mai 202229SonntagOpernhaus16:00 Uhr – 21:15 Uhr (zwei Pausen) Einführung: 15:15 Uhr
Tagesaktuelle Besetzung am 29. Mai 2022

Brünnhilde Stéphanie Müther
Wotan Noel Bouley
Sieglinde Astrid Kessler
Siegmund Daniel Frank
Fricka Kai Rüütel
Hunding Denis Velev
Gerhilde Tanja Christine Kuhn

Ortlinde Vera Fischer
Waltraute Natascha Valentin
Schwertleite Maria Hiefinger
Helmwige Sooyeon Lee
Siegrune Davia Bouley
Grimgerde Kai Rüütel
Roßweiße  Viola Zimmermann

Juni 202212SonntagOpernhaus16:00 Uhr – 21:15 Uhr (zwei Pausen) Einführung: 15:15 Uhr
Tagesaktuelle Besetzung am 12. Juni 2022

Brünnhilde Stéphanie Müther
Wotan Noel Bouley
Sieglinde Astrid Kessler
Siegmund Daniel Frank
Fricka Kai Rüütel
Hunding Denis Velev
Gerhilde Vera Fischer

Ortlinde Christine Groeneveld
Waltraute Natascha Valentin
Schwertleite Maria Hiefinger
Helmwige Sooyeon Lee
Siegrune Davia Bouley
Grimgerde Kai Rüütel
Roßweiße Edvina Valjevcic

Zum letzten Mal Juni 202216DonnerstagOpernhaus16:00 Uhr – 21:15 Uhr (zwei Pausen) Einführung: 15:15 Uhr
Tagesaktuelle Besetzung am 16. Juni 2022

Brünnhilde Stéphanie Müther
Wotan Noel Bouley
Sieglinde Astrid Kessler
Siegmund Daniel Frank
Fricka Kai Rüütel
Hunding Denis Velev
Gerhilde Tanja Christine Kuhn

Ortlinde Christine Groeneveld
Waltraute Natascha Valentin
Schwertleite Maria Hiefinger
Helmwige Sooyeon Lee
Siegrune Davia Bouley
Grimgerde Kai Rüütel
Roßweiße  Viola Zimmermann

Besetzung

Brünnhilde Stéphanie Müther
Wotan Noel Bouley
Sieglinde Astrid Kessler
Siegmund Daniel Frank
Fricka Kai Rüütel
Hunding Denis Velev
Gerhilde Tanja Christine Kuhn, Vera Fischer
Ortlinde Christine Groeneveld, Vera Fischer
Waltraute Natascha Valentin
Schwertleite Maria Hiefinger
Helmwige Sooyeon Lee
Siegrune Davia Bouley
Grimgerde Kai Rüütel
Roßweiße Edvina Valjevcic, Viola Zimmermann

Statisterie Theater Dortmund
Dortmunder Philharmoniker

Musikalische Leitung Gabriel Feltz
Inszenierung Peter Konwitschny
Bühne und Kostüme Frank Philipp Schlößmann
Licht Florian Franzen
Dramaturgie Bettina Bartz, Laura Knoll, Heribert Germeshausen
Studienleitung Thomas Hannig
Produktionsleitung Fabian Schäfer
Regieassistenz Dominik Kastl
​​​​​​​Inspizienz Ulas Nagler, Alexander Becker
Soufflage Adriana Naldoni
Statisterieleitung Mark Bednarz
Bühnenbildassistenz Dina Nur
Kostümassistenz Nicola Gördes

Förderer