Kalender
Akademie

Michael Eickhoff

Dramaturgie und (internationale) Vernetzung

Michael Eickhoff, 1972 in Göttingen geboren, studierte Geschichtswissenschaft, Germanistik, Romanistik und Philosophie in Bielefeld und Paris. Während seines Studiums arbeitete er u. a. am Deutschen Literaturarchiv Marbach, am Institut Mémoires de l‘Édition Contemporaine in Paris sowie an der Universität Bielefeld (Fakultät für Linguistik und Literaturwissenschaft und Fakultät für Geschichtswissenschaft).

Seine Arbeit am Theater begann er am Theater Bielefeld, noch als Regieassistent, später als Produktionsleiter. Der Wechsel in die Dramaturgie führte ihn für kurze Zeit an das Berliner Ensemble, gastweise an das Staatstheater Wiesbaden und von 2003 bis 2009 an das Theater Bonn, wo er mit verschiedenen Regisseur*innen Inszenierungen, Projekte, Szenische Lesungen etc. realisierte. Er arbeitete mit Thorleifur Örn Arnarsson, Claudia Bauer, Thirza Bruncken, Rainald Grebe, Marcus Lobbes, Paolo Magelli, Tuğsal Moğul, Stefan Nolte, Michael Simon, Kay Voges u. v. a. – weitere Kooperationen und Entwicklungen kamen zustande mit matthaei & konsorten, Rimini Protokoll, Correctiv, dem Peng! Kollektiv und dem Zentrum für Politische Schönheit.

Von 2010 bis 2020 war Michael Eickhoff Chefdramaturg am Schauspiel Dortmund. Er ist Lehrbeauftragter an der Folkwang-Universität der Künste (Studiengang Schauspiel Bochum) und Mitglied der Dramaturgischen Gesellschaft. Nach mehrjähriger Vorbereitung arbeitet er seit 2020 für die Akademie an der Schnittstelle von Kunst, Wissenschaft und Wirtschaft – insbesondere an der wechselseitigen Vernetzung im regionalen, nationalen und internationalen Kontext.