Kalender
Oper

Noel Bouley

Gast Oper

Gefeiert als „eindrucksvoller und ausdrucksstarker Bariton“ (Cincinnati Enquirer), wurde Noel Bouley für seine „imposante Präsenz sowie die Darstellung wahrhaftiger Menschlichkeit auf der Bühne“ gelobt. Seit der Spielzeit 2020/21 ist Noel Bouley als freischaffender Sänger tätig, erst kürzlich gab er einige wichtige Rollen- und Haus-Debüts: als Oberpriester des Dagon (Samson et Dalila) an der Washington National Opera, Ford (Falstaff) an der Oper Köln, in der Titelpartie von Der fliegende Holländer an der Oper Leipzig sowie als Wotan (Das Rheingold) und in der Titelpartie von Rigoletto am Theater Chemnitz.

Zuvor war er von 2014/15 an festes Ensemblemitglied an der Deutschen Oper Berlin, wo er in der Titelpartie des Falstaff debütierte. Darüber hinaus interpretierte er dort Partien wie Lescaut (Manon Lescaut), Dulcamara (L̕elisir d̕amore), Biterolf (Tannhäuser), Sharpless (Madama Butterfly), Förster (Das schlaue Füchslein), Angelotti (Tosca) und Amonasro (Aida). In der nächsten Zeit wird er als Gast in der Rolle des Wotan (Das Rheingold) an dieses Haus zurückkehren. Als Germont (La traviata) wird er am Theater Basel zu erleben sein; erstmals sang er diese Partie 2018 beim Opernfestival in Glyndebourne.

An der Oper Dortmund ist Noel Bouley in der Spielzeit 2021/22 erstmals zu hören, hier wird er als Scarpia (Tosca) und Wotan (Die Walküre) zu erleben sein.


Foto: (c) Simon Pauly