Kalender
Philharmoniker

Stephen Hough

Gastsolist (Klavier)

Stephen Hough, der vom Economist zu einem der zwanzig lebenden Universalgelehrten ernannt wurde, verbindet eine herausragende Karriere als Pianist mit der eines Komponisten und Schriftstellers. Er war der erste klassische Künstler, der mit einem MacArthur-Stipendium ausgezeichnet wurde, und wurde bei den Neujahrsehrungen 2014 zum Commander of the Order of the British Empire (CBE) ernannt. 

Am 1. Juni 2020 eröffnete Hough die Wigmore Hall wieder und gab das erste Live-Konzert klassischer Musik in einem großen Konzertsaal im Vereinigten Königreich seit der landesweiten Schließung im März. Später im Sommer folgte sein 29. Auftritt bei den BBC Proms mit Beethovens Klavierkonzert Nr. 2 mit dem BBC Scottish Symphony Orchestra. Für 2020/21 sind Konzerte mit dem Philharmonia, dem London Philharmonic, dem City of Birmingham Symphony und dem Royal Liverpool Philharmonic Orchestra, der NDR Radiophilharmonie Hannover, den Sinfonieorchestern von Cincinnati und Atlanta, dem Seoul Philharmonic und dem National Symphony Orchestra, Taiwan geplant.

Hough ist regelmäßig zu Gast bei Festivals wie Salzburg, Mostly Mozart, Edinburgh, La Roque-d'Anthéron und Aldeburgh. Zu den jüngsten Höhepunkten zählen Auftritte mit den New Yorker und Londoner Philharmonikern, den Wiener Symphonikern, den Orchestern von Cleveland und Minnesota sowie den Orchestern des Finnischen Rundfunks, von Tokio, Toronto, Singapur, Island und der City of Birmingham Symphony.  In der Saison 2019/20 leitete er eine Brahms-Reihe mit fünf Konzerten in der Wigmore Hall, bei der er mit Renaud Capuçon, Steven Isserlis, Michael Collins und dem Castalian Quartet auftrat.

Houghs umfangreiche Diskographie mit über 60 CDs wurde mit internationalen Preisen ausgezeichnet, darunter der Diapason d'Or de l'Année, mehrere Grammy-Nominierungen und acht Gramophone Awards, darunter die Platte des Jahres und die Goldene Schallplatte. Zu den jüngsten Veröffentlichungen gehören Beethovens sämtliche Klavierkonzerte (mit dem Finnischen Radio-Sinfonieorchester unter Hannu Lintu), "The Final Piano Pieces" von Brahms, Soloklavierwerke von Debussy, Houghs "Dream Album" und eine Live-Aufnahme der Klavierkonzerte von Schumann und Dvořák mit Andris Nelsons und dem City of Birmingham Symphony Orchestra, alle für Hyperion Records. Seine preisgekrönte iPad-App The Liszt Sonata wurde 2013 von Touch Press veröffentlicht.

Als Komponist schreibt Hough das Auftragswerk für den Van Cliburn International Piano Competition 2022, das von allen 30 Teilnehmern im Mai/Juni 2022 aufgeführt werden soll. Sein Streichquartett Nr. 1 wird vom Takács Quartett im Dezember 2021 im Segerstrom Center for the Arts in Costa Mesa uraufgeführt. Er erhielt Aufträge von der Wigmore Hall, dem Musée du Louvre, der Londoner National Gallery, der Westminster Abbey, der Westminster Cathedral, der Genesis Foundation, dem Gilmore International Keyboard Festival, der Walter W. Naumburg Foundation, der Cliburn Foundation, dem Orquesta Sinfónica de Euskadi und dem Philharmonischen Bläserquintett Berlin. Seine Musik wird von Josef Weinberger Ltd. herausgegeben.

Als Autor wurde seine Essaysammlung Rough Ideas: Reflections on Music and More, erschienen bei Faber & Faber im August 2019, gewann den Royal Philharmonic Society Awards 2020 in der Kategorie Storytelling und wurde von der Financial Times zum Buch des Jahres 2019 gekürt. Houghs erster Roman, The Final Retreat, wurde im März 2018 von Sylph Editions veröffentlicht. Er wurde von The New York Times, The Telegraph, The Times, The Guardian und dem Evening Standard veröffentlicht. Hough ist Honorary Bencher des Middle Temple, Ehrenmitglied der Royal Philharmonic Society, 2019-22 Visiting Fellow an der Lady Margaret Hall in Oxford, Gastprofessor an der Royal Academy of Music, Inhaber des internationalen Lehrstuhls für Klavierstudien am Royal Northern College of Music (dessen Companion er 2019 wurde) und Mitglied des Lehrkörpers der Juilliard School in New York.

 

Foto: (c) Sim Canetty-Clarke