IdomeneusRauminstallation
Kalender

Der Krieg ist vorbei. Idomeneus ist mit seiner Flotte von 80 Schiffen auf dem Heimweg, als er in einen Sturm gerät. Die Wellen peitschen und der Donner grollt. Die Schiffe brechen, versinken im Meer, die Männer schreien und ertrinken. Idomeneus brüllt in den Wind und das Chaos, fleht die Götter um sein Leben an. Er will nicht untergehen, nicht sterben, nicht jetzt. Es muss weitergehen. Er ist bereit alles dafür zu tun, alles zu opfern. Er schwört: „Götter, für mein Leben gebe ich ein anderes zum Tausch. Ich werde das erste lebendige Wesen opfern, das mir auf der Insel begegnet.“ Die Wolken reißen auf, Idomeneus’ Schiff gleitet unbeschadet an Kretas Küste. Sein Leben im Tausch gegen das – ja, von wem? Wessen Leben muss er nun nehmen?

Auch wenn die Jugendclubs der Theater wegen Corona nicht live zusammenkommen können, probt der Jugendclub des Kinder- und Jugendtheaters (KJT) weiter – und zwar digital. Das Ergebnis: Idomeneus, eine Rauminstallation frei nach Roland Schimmelpfennig.

Die 10 jungen Mitglieder des Jugendclubs haben sich unter der Leitung von Lioba Sombetzki (Dramaturgie) und Linda Thaller (Theatervermittlung) mit dem antiken Stoff beschäftigt, der nichts an Aktualität eingebüßt hat. Nach dem trojanischen Krieg gerät Idomeneus mit seiner Flotte auf dem Heimweg in einen Sturm und verspricht den Göttern, das erste Lebewesen zu opfern, das ihm begegnet, wenn sie nur sein eigenes Leben verschonen. Und das tun sie tatsächlich – doch sein Versprechen muss Idomeneus nun einlösen. Wem begegnet er als erstes an Land?


Wer wir sind?

Jugendclub

Amin Afshin

Leon Demirovic

Lea Marie Hofmann

Ich bin Lea, na ja, manche nennen mich Li, ich bin 16 Jahre alt und habe im Dezember 2019 angefangen Theater  zu spielen da ich bei ein von den Themenabenden vom KJT dabei war , vom Weihnachtsmärchen , und dann wollte ich Theater auch so spielen wie die Leute auf der Bühne Jetzt bin ich so begeistert und mir wurde auch auf meinem Weg so viel beigebracht , dass ich es mir möglicherweise als Job vorstellen kann, nicht nur als Hobby

Abgesehen davon, dass ich Theater spiele, gehe ich auch sehr gerne ins Theater, ich gehe auch sehr gerne raus und treffe Freunden

Aber jetzt genug von mir, viel Spaß bei Idomeneus.

Mara Jankowski

Hey, ich bin Mara (Sie) und mittlerweile schon 18 Jahre alt, mannomann! Ich bin gerne kreativ und spiele viel Theater, erst nur in Schul- und Kirchenaufführungen und seit einigen Jahren auch bei dem Jugendensemble <spielotob>. Idomeneus ist mein erstes Projekt am KJT und ich hoffe es gefällt euch genauso gut wie mir!

Nikola Kapler

Niko(la) Kapler (21)

Dey/Deren

Die Bühne ist für mich ein Raum von unendlicher Freiheit, umso glücklicher macht es mich, dass mir dieses Projekt einen Teil der aktuell sehr beschränkten Freiheit zurück geben konnte. Erkunden, teilen, schaffen, kreieren, ein Team werden ohne sich je gesehen zu haben-der Zauber des Theaters my dears. Ich hoffe unsere Installation lässt euch an genau diesem Zauber teilhaben.

Dies ist mein erstes Projekt mit dem Jugendclub des KJT, aber nicht das erste Mal mit dem KJT selbst. Ich bin Teil des europäischen Theaterprojekts <Europefiction>, welches ebenfalls dort eine Plattform hat.

Lina Michel

Ich bin Lina, sie, 21 Jahre. Theater spielen habe ich in der Schule entdeckt. Pippi Longstocking war meine absolute Lieblingsrolle. Sie ist aber auch einfach echt cool. Zum KJT bin ich durch eine Zeitungsannonce gekommen, und das in solch digitalen Zeiten. Durch das Theater spielen fühle ich mich frei und ungebunden, aber auch gefordert, auf eine gute Art und Weise. Es lässt mich mich immer neu entdecken und macht einfach nur Spaß. Aber natürlich mache ich auch noch andere Dinge gerne. Eine große Leidenschaft von mir ist auch der Sport. Ich fahre BMX-Rennen und auch mal so im Park. Auch ein Spaziergang ist immer ein Teil meines Tages, denn mal ehrlich, es geht doch nichts über einen schönen Spaziergang an der frischen Luft durch den Wald oder an den Feldern entlang. Ich freue mich wahnsinnig, dass du hier bei uns, bei Idomeneus, nun bist und wünsche dir ein schönes Erlebnis. Lass dich in den Bann der Vielfältigkeit des Theaters ziehen und viel Spaß!

Selma Johanna Mählmann

Ich bin Selma (sie/ihr), 17 Jahre alt und vor ein paar Jahren hat mich das Theater gepackt und seitdem nicht mehr losgelassen. Dies ist mein erstes Projekt  am KJT, neben urbanem und zeitgenössischem Tanz und Abi verbringe ich meine Zeit als Mitglied im freien Ensemble <Spielotob>.

Dortmund, Kunst und Bier gefallen mir und somit auch das U, die Ausstellung wird wunderbar!

Dortmund, weil ich hier geboren und aufgewachsen bin; ich denke ich sollte mittlerweile die meisten Spots hier kennen, aber wumms geht man einmal um die Ecke eröffnen sich auch nach 17 Jahren neue Welten.

Kunst, weil man gleichzeitig für alles und nichts schräg angeschaut wird und

Bier, naja - spricht für sich selbst.

Janna Radowski

Janna Radowski

sie/ihr

Als ein sehr empfindsamer Mensch, lasse ich mich permanent von meiner Umgebung inspirieren. Richtig zu Hause fühle ich mich in der Natur. Zeitgleich bin ich fasziniert von der Großstadt als sozial-organisches Konzept. Es sind die Gerüche, Erinnerungen, Bewegung und Texturen, das Licht und die Stille, Lärm und Chaos, die mich fühlen lassen.

Ich möchte Emotionen sichtbar machen, Atmosphären schaffen, Geschichten erzählen und Menschen berühren. Kontakt herstellen, ohne sich zu kennen, das Gefühl einer unwiderruflichen Verbundenheit aller Dinge.

Ich hoffe du fühlst etwas. Wenn du vorbeiläufst. Vielleicht stehen bleibst.
Irgendetwas.

Amelie Steinweiß

Lea Zimmermann

Hello There, ich bin Lea (sie/ihr), selbsternannte Meme-Queen und Käsekuchen Liebhaberin. Ich bin 21 Jahre alt und schon zum dritten Mal beim KJT dabei. Letztes Jahr konnte man mich in dem Stück "Auerhaus" als Höppner auf der Bühne sehen.

Ich mache gerade ein duales Studium. Gerade zu Corona-Zeiten, bei denen es sich anfühlt, als wäre die Welt ins stocken geraten, ist das Projekt um Idomeneus für mich eine wichtige Zuflucht aus dem grauen Alltag geworden. Ich hoffe, es macht euch genauso viel Spaß, sich alles anzugucken, wie es uns Spaß gemacht hat, es zu erarbeiten ~.

Team

Konzept, Leitung und Dramaturgie

Szenografie

Anna Kirsch

Musik

Malik Diao

Video

Alina Baranowski & Ensemble

Choreografie

Regieassistenz

Winona Behling (23)

sie/ihr

Ich bin ein großer Fan davon, ein Teil von Prozessen zu sein, die am Ende etwas erschaffen, was vorher nicht da war und was dann allein durch sein „da sein“ Menschen bewegt. Sei es Musik, ein Theaterstück, ein Bild, ein Video, ein Foto, ein Text, oder alles in einem: diese Rauminstallation.

Durch meine sehr dünne Haut, erscheint mir die Welt und insbesondere die Stadt oft viel zu laut und hektisch. Momente in denen ich kurz verweilen, alles um mich herum ausblenden und im Moment sein kann, sind deshalb die kostbarsten für mich. Vielleicht geht es dir ja genauso, und wir holen dich kurz aus dem wilden Treiben um dich herum heraus, hinein in den Sturm unserer Gedanken.

Die Installation findet im Rahmen von Trust Tour und in Kooperation mit UZWEI und Maschinerie e.V. statt und ist kostenlos.