Kalender
Oper

Alexander Djurkov Hotter

Ausstattung (Kostüm)

Der venezolanische Kostümbildner Alexander Djurkov Hotter studierte zunächst Architektur an der Technischen Universität Berlin, bevor er ab 2011 eine Maßschneiderlehre in Düsseldorf absolvierte. Im Anschluss arbeitete er intensiv mit der renommierten Kostümbildnerin Moidele Bickel zusammen, die dadurch zu seiner prägendsten und wertvollsten künstlerischen Mentorin wurde. Es folgten Assistenzen u. a. am Schauspielhaus Frankfurt, bei den Salzburger Festspielen, an der Staatsoper Unter den Linden und sowie an der Norske Opera in Oslo bei Produktionen der Regisseur:innen Luc Bondy, Calixto Bieito, Dieter Dorn und Shirin Neshat.

Erste eigene Arbeiten führten ihn an das Schauspiel Frankfurt, das Akademietheater München und an das IST-Festival Amsterdam. Weitere Engagements am Norske Teatret in Oslo, dem Düsseldorfer Schauspielhaus und am Theater Freiburg folgten.

Am Theater Bielefeld entwarf er zuletzt die Kostüme für die Deutsche Erstaufführung von Marc-André Dalbavies Oper Charlotte Salomon sowie Das Rheingold, beides in der Regie von Mizgin Bilmen. Mit ihr arbeitete er auch am Schauspiel des Theater Bern zu Ingeborg Bachmanns Malina und am Badischen Staatstheater Karlsruhe.

In der Spielzeit 2018/19 zeichnete er am Theater Dortmund für das Kostümbild zu Il barbiere di Siviglia in der Regie von Martin G. Berger verantwortlich. In der Spielzeit darauf widmete sich das Team in gleicher Konstellation Thomas Adès Powder Her Face an der Volksoper Wien und kehrt 2020/21 mit Nixon in China zurück an die Oper Dortmund.

Foto: (c) Felix Grünschloß