Kalender
Philharmoniker

Fabien Gabel

Gastdirigent

Als ein Star der neuen Dirigentengeneration genießt Fabien Gabel internationale Anerkennung und arbeitet regelmäßig mit Orchestern wie dem London Symphony Orchestra, NDR Elbphilharmonie Orchester, Oslo Philharmonic, Orchestre de Paris, Helsinki Philharmonic Orchestra, Tonkünstler-Orchester sowie dem The Cleveland Orchestra, Seoul Philharmonic Orchestra und Melbourne Symphony Orchestra.

Die Saison 2020/21 beginnt Fabien Gabel mit einem Konzert beim Grafenegg Festival mit dem Tonkünstler-Orchester, mit dem er 2019 ein beeindruckendes Debüt in Wien gab. Des Weiteren kehrt er zum London Philharmonic Orchestra und zum Deutschen Symphonie-Orchester Berlin zurück und gibt sein erstes Konzert in Köln mit dem Gürzenich-Orchester. In Nordamerika folgt er Wiedereinladungen der Houston Symphony und des Chicago Symphony Orchestras und feiert Debüts mit dem Chicago Symphony Orchestra, Minnesota Orchestra und Pittsburgh Symphony Orchestra. Er ist Music Advisor des Orchestre symphonique de Québec und kehrt mehrfach zu dem Orchester zurück. In Frankreich dirigiert er das Orchestre Philharmonique de Radio France, Orchestre Philharmonique du Capitole de Toulouse und Orchestre Philharmonique de Monte Carlo. Als Chefdirigent arbeitet er diese Saison außerdem zweimal mit seinem Orchestre Français des Jeunes.

Fabien Gabel arbeitet mit Solisten wie Leif Ove Andsnes, Emmanuel Ax, Gautier Capuçon, Bertrand Chamayou, Seong-Jin Cho, Marc-André Hamelin, Håkan Hardenberger, Gidon Kremer, Simone Lamsma, Xavier de Maistre, Johannes Moser, Beatrice Rana, Julian Steckel, Christian Tetzlaff und Jean-Yves Thibaudet sowie mit Sängerinnen wie Measha Brueggergosman, Natalie Dessay, Petra Lang, Jennifer Larmore, Marie-Nicole Lemieux, Danielle de Niese, Kristine Opolais und Anne Sophie von Otter zusammen.

Erste internationale Aufmerksamkeit bekam Gabel 2004 als Gewinner der Donatella Flick Conducting Competition in London. Daraus folgte seine Ernennung zum Assistant Conductor beim London Symphony Orchestra von 2004-2006, bei dem er seither regelmäßig gastiert.

Fabien Gabel wurde eine Pariser Musikerfamilie geboren. Mit sechs Jahren begann er Trompete zu spielen und studierte am Conservatoire National Supérieur de Musique de Paris, wo er 1996 mit dem ersten Preis für Trompete ausgezeichnet wurde, und später an der Hochschule für Musik in Karlsruhe. Er spielte in zahlreichen Pariser Orchestern unter der Leitung renommierter Dirigenten wie Pierre Boulez, Sir Colin Davis, Bernard Haitink, Riccardo Muti, Seiji Ozawa, Simon Rattle. 2002 verfolgte Fabien Gabel sein Interesse am Dirigeren beim Aspen Summer Music Festival unter David Zinman, der ihn 2009 als Gastdirigenten zum Festival einlud. Des Weiteren assistierte er Bernard Haitink und Sir Colin Davis.


Foto: (c) Stéphane Bourgeois