Philharmoniker

Zachariah N. Kariithi

Bariton (Gast)

Der kenianische Bariton Zachariah N. Kariithi studierte am Kenya Conservatoire of Music seiner Heimatstadt Nairobi und setzte seine Ausbildung anschließend an der Buchmann Mehta School of Music der Tel Aviv University sowie an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg fort. Außerdem nahm er an Meisterklassen bei Willy Decker, Bo Skovhus, Edda Moser, Renate Behle, Charles Spencer, Verena Keller und Ulf Bästlein teil und wurde bei mehreren Gesangswettbewerben ausgezeichnet. Auf dem Konzertpodium war er u. a. mit dem Orchester der Buchmann Mehta School of Music unter Zubin Mehta, dem Israel und dem Haifa Sinfonieorchester zu hören und sang unter Zeev Dorman in der New Yorker Carnegie Hall.

Von 2015 bis 2017 war Zachariah N. Kariithi Mitglied des Internationalen Opernstudios der Staatsoper Hamburg und sang dort Partien wie Moralès (Carmen), Schaunard (La bohème), Steuermann (Tristan und Isolde), Fiorello (Der Barbier von Sevilla), Zweiter Priester (Die Zauberflöte) und Harašta (Das schlaue Füchslein). Außerdem war er als Marcello (La bohème) in Daegu und als Papageno (Die Zauberflöte) in Shanghai zu hören. Seit der Spielzeit 2019/2020 gehört Zachariah Kariithi zum Opernensemble des Staatstheaters Braunschweig und war hier bereits als Valentin (Faust), Ben (The Telephone), Marcello (La bohème) und in der Titelpartie in Eugen Onegin zu erleben. In der Saison 2022/23 wird er sich u. a. in Rusalka, als Papageno sowie in der Titelpartie der Uraufführung Wie dem Herrn Mockinpott das Leiden ausgetrieben wird dem Publikum präsentieren.