Kalender
Oper

Thierry Tidrow

Composer in Residence

Thierry Tidrow ist ein mehrfach preisgekrönter kanadischer Komponist, der sich sowohl der Instrumental- als auch der Vokalmusik widmet und eine besondere Vorliebe für die Oper hat. „Sein Klangspektrum umfasst viele musikalische Welten, in denen die Erforschung von Geräuschen, expressionistischem Lyrismus, Pastiche und Parodie ein diskursives und detailreiches Ganzes bilden.“ (Jury der ECM+ Generations, 2018).Seine kühne Synthese diverser Stile, zusammen mit einem durchdachten Umgang mit Text und Klang, deckt verborgene Bedeutungen auf und schafft gleichzeitig Neues; sein Gefühl für Dramaturgie führt zu überraschenden erzählerischen Ausdrucksformen.

Geboren in Ottawa, begann Thierry Tidrow seine musikalische Ausbildung mit Chormusik, später studierte er Komposition und Barockgesang an der McGill University in Montréal. Als Stipendiat der Fondation Ricard und der Canada Arts Council absolvierte er 2011 mit Erfolg seinen Masterstudiengang am Conservatorium van Amsterdam bei Richard Ayres und schloss 2013 sein Weiterbildungsstudium „Advanced Studies“ an der Hochschule für Musik Freiburg bei Brice Pauset ab.

Es folgten zahlreiche Aufführungen seiner Werke in Europa und Nordamerika, u. a. mit dem Ensemble Garage, hand werk, dem Asko-Schönberg Ensemble, dem Ensemble Talea, Continuum (Toronto), der Quatuor Bozzini, Sarah Maria Sun, Johannes Fischer, Erik Bosgraaf, Brian Archinal und Heather Roche. Seine Werke wurden auf zahlreichen Festivals aufgeführt, u.a. dem Ultraschall Festival, Musikfestspiele Potsdam Sanssouci, dem Heidelberger Frühling, dem Festival Radio-France de Montpellier, dem Huddersfield Contemporary Music Festival und der Music Biennale Zagreb.

Sein theatralisches Werk umfasst etliche Opern, darunter die tragisch-komische Oper My Corporate Identity (2017, Text: Uta Bierbaum), entstanden im Auftrag der Deutschen Oper Berlin als Preis des Kompositionswettbewerbs Neue Szenen III, die Sci-Fi-Oper Prothesen der Autonomie (2018, Text: Franziska vom Heede), für die er 2018 den Berliner Opernpreis der Neuköllner Oper erhielt, und Nils Karlsson Däumling nach dem Kinderbuchklassiker von Astrid Lindgren (2019, Text: Manfred Weiß), entstanden im Rahmen der Kooperation Junge Opern Rhein-Ruhr zwischen dem Theater Dortmund, der Deutschen Oper am Rhein Düsseldorf-Duisburg und dem Theater Bonn.

Bereits 2014 wurde er mit dem Jules-Léger-Preis ausgezeichnet, der wichtigste Auszeichnung für Komposition des Canada Council for the Arts. 2017 war er Stipendiat in zwei Künstlerhäusern (Lauenburg und Lukas, Ahrenshoop) und wurde 2018 für das Projekt Génération des Ensemble Contemporain de Montréal’s (ECM+) ausgewählt, in dessen Rahmen seine Uraufführung Sweet Tooth für großes Ensemble in acht kanadischen Städten uraufgeführt wurde. Für sein Klavierquintett Quicksilver wurde Thierry Tidrow im September 2018 mit dem renommierten kanadischen Graham Sommer Prize ausgezeichnet. Zudem ist er Stipendiat der Akademie Musiktheater heute der Deutsche Bank Stiftung.

Aktuell ist Thierry Tidrow Composer in Residence an der Oper Dortmund und bringt hier in der Spielzeit 2020/21 die beiden Auftragswerke Kirsas Musik und Persona zur Uraufführung.



Foto: (c) Anika Neese