Oper • Juni 2023

Der kleine schwarze Fisch

Ein Musiktheaterprojekt für We DO Opera! – Die Dortmunder Bürger*innenOper von Elnaz Seyedi und Thierry Tidrow • nach dem gleichnamigen Märchen von Samad Behranghi in der Übersetzung der Conföderation Iran. Studenten National Union, CISNU Frankfurt

Der kleine schwarze Fisch

Der Eintritt ist frei, kostenlose Karten erhalten Sie zu gegebenem Zeitpunkt - solange der Vorrat reicht - nur im Vorverkauf an der Theaterkasse und telefonisch unter 0231/50 27 222. 

Ein Leben in Freiheit, der Sturz der Monarchie und das Ende des persischen Schahs – das waren die Ziele der islamischen Revolution Ende des 20. Jahrhunderts. Im Zuge dieser Bewegung verfolgten die progressiven Gruppen eine neue Staatsform, frei von dominanter Geistlichkeit und Alleinherrschaft. Sie gingen – gewaltsam und im Untergrund – gegen das Regime vor und erzwangen 1979 die Ausrufung der Islamischen Republik.

Der kleine schwarze Fisch, ein Märchen des iranischen Schriftstellers Samad Behranghi, entstand zur Zeit der Aufstände und blieb als vermeintlicher Angriff auf das Schah-Regime zunächst unveröffentlicht. Der kleine schwarze Fisch ist auf der Suche nach der Erkenntnis: Hat der Fluss ein Ende und wenn ja, was befindet sich dort? Welche Lebewesen gibt es in den unterschiedlichen Gewässern? Doch seinem Wunsch nach Wissen stehen gleich zu Beginn einige Hindernisse im Weg: Die Mutter, die aus großer Sorge ihren Sohn nicht gehen lassen will, oder auch die benachbarten Fische, die den kritischen Freigeist systematisch ausgrenzen. Doch ungeachtet aller Entmutigungen begibt sich der kleine schwarze Fisch neugierig und hoffnungsfroh ins Unbekannte – und begegnet einer allgegenwärtigen Abneigung gegenüber dem Fremden.

Behranghis Erzählung bringt die Mechanismen von Feindseligkeit und Abwertung des Anderen zur Sprache und mahnt die Gefahr der Vereinzelung an. Durch die Zusammenarbeit der Komponistin Elnaz Seyedi und des Composer in Residence Thierry Tidrow wird aus dieser philosophischen Erzählung ein modernes musiktheatrales Werk, das eigens für die Mitglieder von We DO Opera! geschrieben wird. Unter der Musikalischen Leitung von Ruth Katharina Peeck und in der Regie von Justo Moret bringen sie es in zwei Etappen 2022 und 2023 zur Uraufführung.


Gefördert im Programm 360°– Fonds für Kulturen der neuen Stadtgesellschaft.

Gefördert vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen in Zusammenarbeit mit dem NRW KULTURsekretariat.

Termine

Uraufführung Juni 202309FreitagOpernhaus19:30 Uhr
Tagesbesetzung
Tagesaktuelle Besetzung am 09. Juni 2023

Besetzung

Komposition Elnaz Seyedi, Thierry Tidrow

Chor Sabine Bathe-Kruse, Petra Bien, Eva Bisplinghoff, Kerstin Blasi, Anton Borghoff, Annette Bovensmann, Hildegard Brinkmann, Claudia Camphausen, Ursula Decker, Jutta Deschner, Rita Dilling-Rasem, Ayşe Dökmeci, Bettina Escher, Linda Fein, Nadine Feisel, Inge Greulich, Angela Griller, Kim Haase, Nesrin Hatun, Heinrich Heimbrock, Stephanie Hildisch-Kricke, Friederike Höher, Michael Holtmann, Jutta Hünninghausen, Isabella Jäger, Christine Jüngst-Buchholz, Hendrik Kalthoff, Sabine Kammrath, Ingeborg Kurth, Simone Kyriakidis, Ingrid Lange, Sabine Lohmann, Petra Lilly Luczak, Annegret Lütteken, Roland Mattigk, Brigitte Merschhemke, Claudia Michel, Farina Müller, Leila Niazmand-Borji, Christian Oberberg, Iris Pallmann, Gabi Petersen, Mahbube Peukert, Alexandra Polaszyk, Ramona Pöpping, Sigrid Pottkämper, Annette Roninder, Petra Maria Roth, Anna Schmalenbach, Gudrun Schmidt, Regina Schott, Petra Schrader, Maria Schriewer, Christoph Schubert, Jörg Schubert, Regina Schulz, Ralf Schütz, Heike Schwensow, Sandra Sierla, Dewi Skiba, Annelise Sprenger-Komac, Lena Stüwe, Heike Vollgraf, Ulrike Weberbartold, Anne Werthmann, Angelika Willers, Jürgen Wolff

Orchester Sima Asgari, Thomas Barg, Bettina Bartsch, Marius Bendixen, Wolfgang Berger, Lothar Boenert, Sergio Gelsomino, Doris Hanten, Martina Hoenes, Günther Holtmann, Karim Kheiri, Michael Machnik, Susanne Rückamp, Maryam Shaygan, Dominik Wenger, Hilla Womela, Inge Zeller
sowie die Bağlama-Klasse der Musikschule Dortmund in der Leitung von Imam Yıldırım

Musikalische Leitung Ruth Katharina Peeck
Musikalische Mitarbeit Kioomars Musayyebi
Regie Justo Moret
Bühne und Kostüme Anna Hörling
Agentin für Diversität Dany Handschuh
Leitung der Bağlama-Klasse Imam Yıldırım

Förderer