Oper • November 2021

Die Bürgschaft

Ein Musiktheaterprojekt für We DO Opera! – Die Dortmunder Bürger*innenOper von Thierry Tidrow

Kalender

Die Bürgschaft

„Zu Dionysos, dem Tyrannen, schlich, Damon, den Dolch im Gewande“

Vor 222 Jahren begann Friedrich Schiller mit diesen Worten eine der wohl bekanntesten Balladen der deutschen Literaturgeschichte: Die Bürgschaft. Damons Attentat auf Dionysos scheitert, doch kann er den Tyrannen überzeugen, seine Hinrichtung um drei Tage aufzuschieben, um die Hochzeit seiner Schwester zu feiern. Als Sicherheit, dass er wiederkehrt, muss er seinen besten Freund in den Händen des Tyrannen zurücklassen. Damit beginnt Damons Odyssee…

Die Bürgschaft erzählt die Geschichte einer Freundschaft: von Treue und Redlichkeit, von Opfern und Entbehrungen. Sie handelt vom Kampf eines Menschen für seine moralischen Überzeugungen, allen Hindernissen zum Trotz. Die Bürgschaft ist gleichsam eine Handlungsanweisung und als solche wirkt sie über die Zeit hinweg. Beeinflusst durch die Französische Revolution ist sie heute aktueller denn je. Sie macht Mut: Mut, sich als Volk, als Bürger, gegen Tyrannen zu erheben und die Moral als einzigen Leitfaden nutzen.

In der Regie von Justo Moret und zur Musik des Composers in Residence Thierry Tidrow bringen die Mitglieder der Dortmunder Bürger*innenOper in der rauen, Industriecharme atmenden Stahlhalle der DASA ein Fanal gegen Unterdrückung und einen Triumph der Freundschaft auf die Bühne. 

Gefördert im Programm 360° – Fonds für Kulturen der neuen Stadtgesellschaft der Kulturstiftung des Bundes.
Gefördert vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen in Zusammenarbeit mit dem NRW KULTURsekretariat. 

In Zusammenarbeit mit DASA - Arbeitswelt Ausstellung.

Besetzung

Mit Ghaithaa Alsaloum, Sima Asgari, Thomas Barg, Bettina Bartsch, Burcu Begüm Bektaş, Petra Bien, Lothar Boenert, Anton Borghoff, Özgür Bozarslan, Seher Çetin, Ursula Decker, Alexander Denz, Jutta Deschner, Rita Dilling-Rasem, Ayşe Dökmeci, Sergio Gelsomino, Angela Griller, Doris Hanten, Dave Ivanov, Sabine Kammrath, Matthias Keller, Irmak Koça, Doğukan Koyupınar, Inge Kurth, Annegret Lütteken, Michael Machnik, Claudia Michel, Dilan Özyol, Ramona Pöpping, Sigrid Pottkämper, Susanne Rückamp, Anna Schmalenbach, Christoph Schubert, Adelheid Seehoff, Maryam Shaygan, Sandra Sierla, Dewi Ratih Skiba, Leslie Torwie, Heike Vollgraf, Anne Werthmann, Hilla Womela, Imam Yıldırım

Komposition Thierry Tidrow
Musikalische Leitung Ruth Katharina Peeck
Regie Justo Moret
Bühne und Kostüme Anna Hörling
Video Alexander Hügel
Organisatorische Leitung Fabian Schäfer
Leitung Santur-Gruppe Kioomars Musayyebi
Leitung Bağlama-Gruppe Imam Yildirim
Interkulturelle Beratung Dany Handschuh

Meinungen

Kritiken und Pressestimmen

Ruhr Nachrichten

„Was Regisseur und Komponist sich ausgedacht haben, harmoniert und ist stimmig. (…) Ein kurzer, aber eindrücklicher Abend, der von einem schlüssigen Konzept lebt.“

24. November 2021
WDR 3 TonArt

„(…) Thierry Tidrow hat keine eingängige Musik komponiert, sondern einen anspruchsvollen Stilmix aus dissonanten Passagen, rhythmischen Sprechgesängen und requiemartigen Chören.“

18. November 2021
Westdeutsche Allgemeine Zeitung

 „Mit [einem] Bild der Solidarität (…) endet ein bemerkenswertes Opernprojekt in Dortmund. (…) Dass Regisseur Justo Moret (Junges Ensemble) und die (…) 43 singenden, spielenden Nicht-Profis in der Kürze der Zeit einiges improvisieren mussten, dass Sängerin Ruth Katharina Peeck als einziges Mitglied des Jungen Ensembles auch Pult-Erfahrung mitbrachte und kurzfristig die musikalische Leitung über das kleine Orchester übernahm, merkt man dem Abend nicht an. (…) Beeindruckend ist dabei die Strahlkraft der unbekannten Sängerin als Damon. (…) Der Beifall war gewaltig (…).“

23. November 2021

Förderer

Partner