Schauspiel • September 2021

La Chemise Lacoste

von Anne Lepper • Nominiert für den Heidelberger Stückemarkt 2021

Jetzt den Trailer anschauen

Bitte beachten Sie: Sobald Sie sich das Video ansehen, werden Informationen darüber an Youtube/Google übermittelt. Weitere Informationen dazu finden Sie unter Google Datenschutzerklärung..

Kalender

La Chemise Lacoste

Einer von sieben Brüdern wird auserwählt. Auserwählt vom Staat. Er darf in eine andere Welt, eine bessere Welt und dort Balljunge beim Tennis werden. Seine Familie lässt er zurück – „der Staat kann ja nicht jeden aufsteigen lassen“. Stattdessen trifft er auf zwei neue Weggefährten. Doch keiner erklärt ihm die Regeln dieses Sports und das Tennis selbst lässt auch auf sich warten. Dafür ist da ein Chor, der zwar nie singt, aber einfach nicht still sein will – obwohl er nur aus Mädchen besteht. Dann ein Tennis-Star. Mit seiner Freundin. Auf einer Party. An ihrem Paillettenkleid klebt noch Dreck. Musik. Blut. „Wer unten ist, soll unten bleiben“.

Die Figuren in Anne Leppers Stück La Chemise Lacoste (auf Deutsch: Das Lacoste Hemd), stehen vor einer Zerreißprobe zwischen Identität und Anpassungsfähigkeit. Können die bestehenden Verhältnisse ins Wanken gebracht werden?

Termine

November 202113SamstagStudio (Schauspielhaus)20:00 Uhr
Tagesaktuelle Besetzung am 13. November 2021

November 202114SonntagStudio (Schauspielhaus)18:30 Uhr
Tagesaktuelle Besetzung am 14. November 2021

November 202128SonntagStudio (Schauspielhaus)18:00 Uhr
Tagesaktuelle Besetzung am 28. November 2021

Weitere Termine folgen.

Besetzung

Regie Dennis Duszczak
Musik Lutz Spira
Bühne und Kostüm Thilo Ullrich
Dramaturgie Hannah Saar
Regieassistenz Azeret Koua
Bühnenbild- und Kostümassistenz Elizaweta Veprinskaja
Inspizienz Jutta Maas
Soufflage Violetta Ziegler

Meinungen

Kritiken und Pressestimmen

Ruhr Nachrichten

„In der wunderbar überzeichneten Inszenierung von Dennis Duszczak wird plakativ vorgeführt, wie eine geschlossene Gesellschaft Außenseiter abstößt oder eben absorbiert. (...) Viel Applaus für die überzeugende Inszenierung und das engagierte Spiel.“

21. September 2021
Westfälischer Anzeiger

„Die vier Akteure beweisen ihre Spielfreude mit viel Bewegung. Lola Fuchs singt kraftvoll einen Punksong von Joy Division. (...) Eine lebhafte Auseinandersetzung mit Diversität, sozialen Grenzen, Aufstiegsträumen mit starken Bildern.“

22. September 2021
Ars tremonia

„Gleich zu Beginn ein schöner Kniff von Duszczak: Auf der Bühne ist ein drehbarergroßer Kasten, der sich erst einmal zu einer Puppenbühne verwandelt: Felix und seine Familie, dargestellt von fünf gleich aussehenden Puppen freuen sich über seine Aufstiegsmöglichkeiten mit fast schon biblischen Worten: ‚Der eine, der gerettet wird‘. Wie bei Jakob und seine Brüder.“

21. September 2021

Partner