Kalender
Schauspiel

Sabine Reich

Chefdramaturgin & stellv. Intendantin

Sabine Reich, Chefdramaturgin und stellvertretende Intendantin, ist als Dramaturgin an Stadttheatern und in interdisziplinären Projekten der Freien Szene tätig. Sie entwickelte zahlreiche Stadt-interventionen und beschäftigt sich mit dem Verhältnis von Stadt, Raum, Kunst und Öffentlichkeit, seit langem schon besonders mit dem Ruhrgebiet. Im Theater interessieren sie die Kollektive, die Kooperation und der Chor, den sie in den Inszenierungen von Einer Schleef kennenlernte.

Sie studierte in Bonn, Bochum und Madrid Komparatistik, Philosophie und Theaterwissenschaft.

Erste Dramaturgiemitarbeit am Schauspielhaus Bochum, Assistenz am Burgtheater Wien, danach freie Dramaturgin in Mülheim, Berlin und New York, in Recklinghausen 2004 im Team von Frank Castorf bei den Ruhrfestspielen. Ebenso Lehrbeauftragte der Theaterwissenschaft an der Ruhr-Universität Bochum. Von 2005 - 2010 Dramaturgin am Schauspiel Essen, beteiligt u. a. an den Projekten Eichbaumoper und Odyssee Europa und für Frie Leysen im Team von „Theater der Welt 2010“. Ab 2010 am Schauspielhaus Bochum, von 2013 bis 2015  als leitende Dramaturgin. In dieser Zeit entwickelte sie als Co-Kuratorin das Detroit-Projekt. 2016 arbeitete sie mit „Renegade“ in der Zeche 1, 2017 übernahm sie die Programmleitung von „Tanzland“ (Fonds der Kulturstiftung des Bundes in Trägerschaft des Dachverband Tanz). 2018/19 Projektleitung für OWELA – ein Performance Festival der Ruhrfestspiele Recklinghausen und des Kaleni Kollektivs Windhoek in Recklinghausen und Windhoek (Fonds TURN). Sie arbeitete mehrfach mit dem Komponisten und Künstler Ari Benjamin Meyers (2014 Just in Time, just in Sequence, 2018 Changing of the Guard).

Foto: (c) Birgit Hupfeld