Schauspiel • Oktober 2021

FRÜCHTE DES ZORNS

nach dem Roman von John Steinbeck

Jetzt den Trailer anschauen

Bitte beachten Sie: Sobald Sie sich das Video ansehen, werden Informationen darüber an Youtube/Google übermittelt. Weitere Informationen dazu finden Sie unter Google Datenschutzerklärung..

Kalender

FRÜCHTE DES ZORNS

„Ich habe versucht, ein Buch zu schreiben, so wie Leben gelebt wird und nicht wie Bücher geschrieben werden,“ sagte John Steinbeck über seinen 1939 erschienenen Roman, in dem er die Geschichte der Familie Joad erzählt. Steinbeck begleitete sie auf ihrem langem Weg nach Kalifornien, als sie ihre versandeten Felder und verschuldeten Farmen verlassen mussten. Sie hoffen auf eine Zukunft, in der sie in der Sonne Orangen pflücken, doch ein erbarmungsloses System spuckt sie aus wie fauliges Obst und in ihrem Herzen „wachsen die Früchte des Zorns“.

Termine

Februar 202206SonntagSchauspielhaus18:00 Uhr – 19:30 Uhr
Tagesaktuelle Besetzung am 06. Februar 2022

Februar 202209MittwochSchauspielhaus19:30 Uhr – 21:00 Uhr
Tagesaktuelle Besetzung am 09. Februar 2022

Februar 202213SonntagSchauspielhaus18:00 Uhr – 19:30 Uhr
Tagesaktuelle Besetzung am 13. Februar 2022

März 202206Sonntag18:00 Uhr
Tagesbesetzung
Tagesaktuelle Besetzung am 06. März 2022

Weitere Termine folgen.

Meinungen

Kritiken und Pressestimmen

Ruhr Nachrichten

„Das Stück ‚Früchte des Zorns‘ (…) ist nach mehr als 80 Jahren geradezu unglaublich aktuell.“

12. Oktober 2021
Westdeutsche Allgemeine Zeitung (WAZ)

„Kompakter Abend, stark gespielt. Das Theater Dortmund yerdichtet John Steinbecks großen Roman ‚Früchte des Zorns‘ zu 100 Bühnen-Minuten. Starker Applaus.“ (…) Und so wird diese schlaue Steinbeck-Aneignung vor allem ein Abend für eine Reihe beeindruckender Schauspieler. Als besorgte Großeltern gelingen Bettina Engelhardt und Ekkehard Freye berührende Szenen.“

12. Oktober 2021
Ars tremonia

„Interessant ist in der Inszenierung, dass die Rolle des hilfsbereiten und mutigen Predigers Casy mit einer Frau (Nika Mišković) besetzt wurde. Sie spielte die Rolle selbstbewusst und stark. (...) Interessant ist in der Inszenierung, dass die Rolle des hilfsbereiten und mutigen Predigers Casy mit einer Frau (Nika Mišković) besetzt wurde. Sie spielte die Rolle selbstbewusst und stark.“

12. Oktober 2021
Westfälischer Anzeiger

„Wenn Nika Mišković die Wegstationen für den alten Laster aufzählt und dann von den Städten abschweift in eine Reihung amerikanischer Assoziationen, wenn sie in ihre wilde Wortsuada Backstreet Boys, Steven Seagal, Steve Jobs, Steven Spielberg, Barbie (samt dem Lied ‚Barbie Girl‘) einbaut, dann reißt die Performance mit.“

12. Oktober 2021