Schauspiel • Ab September 2022

Bakchen – die verlorene Generation

nach Euripides

(c) Franziska Strauss
Kalender

Bakchen

Post-Wut?
Kommt dann der Rausch?
Wie finden wir uns wieder und wie kommen wir in Verbindung, wenn wir uns verloren haben?

406 v. Chr. Euripides schreibt Die Bakchen im Exil und es ist eine Tragödie der gebrochenen Helden ohne Hoff nung, ohne Erlösung. Sichtbar wird eine Gesellschaft in Auflösung, deren demokratische Oberfläche die Härte, Gewalt und Scheinheiligkeit darunter nicht mehr verbergen kann. Zurück bleiben zwei verlorene Söhne. Wenn es keinen Spielraum im Handeln und Denken und Leben gibt, wenn alle Revolutionen und Hoff nungen verloren sind, dann bleibt der Rausch. Denn wie entkommt man der Leere? Wie entflieht man einer Gesellschaft , die an nichts mehr glaubt und der man nichts mehr glauben kann. Einer Gesellschaft , die ihre Kinder frisst. So wie Argue am Ende der Tragödie den Kopf ihres Sohnes in den Händen hält. Und heute? Ritzen, Depression, Drogen. Keine Feinde und kein Sieg. Welchen Ausweg findet die Lost Generation der Krise, um uns zu entkommen?

Wir suchen die Spuren der verlorenen Kinder an den Bahnhöfen, in den Clubs und Kinderzimmern. Julia Wissert inszeniert eine Textcollage basierend auf Die Bakchen und führt Körper, Bewegungen, Sound, Rhythmus und Worte zu einer intensiven Begegnung zusammen.

Termine

Premiere September 202217SamstagSchauspielhaus19:30 Uhr
Tagesbesetzung
Tagesaktuelle Besetzung am 17. September 2022

Oktober 202223SonntagSchauspielhaus18:00 Uhr
Tagesbesetzung
Tagesaktuelle Besetzung am 23. Oktober 2022

November 202205SamstagSchauspielhaus19:30 Uhr
Tagesbesetzung
Tagesaktuelle Besetzung am 05. November 2022

Sponsoren