Schauspiel • Ab Oktober 2023

I wanna be loved by you

Jung, lesbisch, Schwarz sucht… • von Shari Asha Crosson

Jetzt den Trailer anschauen

Bitte beachten Sie: Sobald Sie sich das Video ansehen, werden Informationen darüber an Youtube/Google übermittelt. Weitere Informationen dazu finden Sie unter Google Datenschutzerklärung..

(c) Sali Fayssal/Zijah Jusufović

Zum Nachhören: Die Playlist zum Stück >>

Zum Nachhören: Die Playlist zum Stück >>

I wanna be loved by you

  • In der Audioeinführung gibt Ihnen Dramaturg Jasco Viefhues einen kurzen Einblick in I wanna be loved by you. Eine Live-Einführung können Sie 30 Minuten vor ausgewählten Vorstellungsterminen im Foyer erleben. 

Jetzt reinhören!

Jung, lesbisch, Schwarz sucht… Wir lernen zu lieben, denn wir üben miteinander, an uns selbst, in allen Arten von Beziehungen. Die Stars unserer Zeit, wie Beyoncé und Jay-Z, leben uns vermeintlich vor, wie das geht und wir genießen es, sie scheitern zu sehen. Dabei wiederholen wir die Muster von Intimität und Schmerz, die viele von uns beim Aufwachsen in einem rassistischen und heteropatriarchalen Umfeld erfahren haben. Was wir dabei leicht vergessen: Beziehung ist Verhandlungssache und Liebe ist keine endliche Ressource.

Radikal, denn Audre Lorde hat uns gelehrt, dass Wut voller Informationen und Energie steckt, und zärtlich, denn Shari Asha Crosson inszeniert mit Akasha Daley und Dena Abay eine humorvolle Liebeserklärung an die unendlichen Möglichkeiten des queeren Zusammenseins. Die beiden Protagonist*innen arbeiten an einer Neuordnung und Überschreibung ihrer erlernten Beziehungsmuster und lernen, dass die Sorge um uns selbst keine Selbstverliebtheit ist, sondern ein Akt des politischen Widerstands.

I wanna be loved by you ist Shari Asha Crossons vierte Regiearbeit und nach ihren erfolgreichen Inszenierungen Mermaids und I wanna be a Boi Band in Oberhausen, ihr Debüt am Schauspiel Dortmund.

Termine

Mai 2024 30 Donnerstag Studio (Schauspielhaus) 20:00 Uhr – 21:10 Uhr (keine Pause)
Tagesaktuelle Besetzung am 30. Mai 2024
(Änderungen vorbehalten)

Mai 2024 31 Freitag Studio (Schauspielhaus) 20:00 Uhr – 21:10 Uhr (keine Pause)
Tagesaktuelle Besetzung am 31. Mai 2024
(Änderungen vorbehalten)

Juni 2024 22 Samstag Studio (Schauspielhaus) 19:00 Uhr – 20:10 Uhr (keine Pause)
Tagesaktuelle Besetzung am 22. Juni 2024
(Änderungen vorbehalten)

Juni 2024 23 Sonntag Studio (Schauspielhaus) 18:30 Uhr – 19:40 Uhr (keine Pause) Einführung: 18:00 Uhr
Tagesaktuelle Besetzung am 23. Juni 2024
(Änderungen vorbehalten)

Weitere Termine folgen.

Besetzung

Konzept, SND Design, Text und Regie Shari Asha Crosson
Bühne Marian Nketiah
Kostüme Lorena Díaz Stephens
Choreografie Willie Stark
Dramaturgie Jasco Viefhues
Theatervermittlung Sarah Jasinszczak
Licht Markus Fuchs
Ton Robin Lockhart
Regieassistenz Karl Georg Gierth
Ausstattungsassistenz Sandra Maria Kania
Inspizienz Christoph Öhl
Soufflage Klara Brandi

Meinungen

Kritiken und Pressestimmen

Deutschlandfunk Kultur

„Ein empowerndes Spektakel über Gefühle, Musik und das Finden neuer Lebensformen und Identitäten. Das steckt an mit seiner Energie, Kraft und Lebensfreude.“

„Black Female Queer Power.“

„Ein lustvolles Mash Up aus popkulturellen Zitaten, Poesie und Tanz.“

28. Oktober 2023
Ruhr Nachrichten

„Akasha Daley und Dena Abay liefern im Schauspiel Dortmund unter dem Titel ‚I wanna be loved by you‘ eine umwerfende Gute-Laune-Show ab – mit Musik von Beyoncé.“

„Emotional, mitreißend, mit tollen R&B-Songs und irrwitzigen Kostümen – das gerade mal einstündige Stück von Shari Asha Crosson, die auch Regie geführt hat, bietet eine Wahnsinns-Gute-Laune-Show. Aber nicht nur das: Unter der unterhaltsamen Oberfläche stecken sehr fein empfundene und genial gespielte Szenen einer Beziehung.“

„Die Multitalente Dena Abay und Akasha Daley lassen nicht nur gekonnt die Emotionen der Frauen über ihre Gesichter huschen. Sie erheben auch den unfertigen Satz, den die jeweils andere weiterführt, zur Kunstform und tanzen in den kraftvollen Choreografien von Willie Stark Glück und Wut heraus.“

„Mit der Musik von Beyoncé, Faith Evans, Missy Elliott oder der Gesangs-Ikone Nina Simone wird ein Gesamtkunstwerk daraus, bei dem es bei der Uraufführung Freitagabend die Zuschauer und Zuschauerinnen kaum auf den Stühlen hielt. (…) Hingehen!“

29. Oktober 2023