Ballett • Februar bis Mai 2022

New London Moves

Choreografien von Wayne McGregor, Douglas Lee und Akram Khan

Kalender

New London Moves

Seit der Jahrtausendwende entwickelt sich Großbritannien zur Kaderschmiede zeitgenössischer wie zeitgemäßer Tanzkunst. Ballettintendant Xin Peng Wang hat aus der Fülle britischer Produktionen, die in den letzten Jahren weltweit für großes Aufsehen gesorgt haben, drei atemberaubende Kreationen ausgewählt und zu einem Event des künstlerischen Aufbruchs vereint.

Wayne McGregors Eden | Eden (Dortmunder Erstaufführung) setzt sich mit dem filigranen Verhältnis von menschlichem Körper und Technologie auseinander. Ausgehend von Steve Reichs Komposition Dolly, jenem dem gleichnamigen Clon- Schaf gewidmeten Teil seines Musiktheaters Three Tales, vermisst der Starchoreograf das Spannungsfeld von Humanität und Wissenschaft neu.

Anlässlich des Gedenkens an den Ausbruch des 1. Weltkriegs (2014) widmete sich Akram Khan, Brite mit biografischen Wurzeln in Bangladesh, dem Wahnsinn der Entmenschlichung und gestaltete zur Musik von Jocelyn Pook für das English National Ballet seine gefeierte Kreation Dust. Bislang nur im angloamerikanischen Kulturraum zu sehen, ist diese choreografische Tour de force erstmals auf dem europäischen Festland zu erleben.

Douglas Lee, der sich vor zwei Jahren dem Dortmunder Publikum mit seiner eigenwilligen poetisch-mystischen Rotkäppchen-Version vorgestellt hat, gestaltet als Auftragskomposition die Uraufführung Maquette.


„Tanz voll Weh und Stärke.“ (The Independent über Akram Khans Dust)

„McGregor bringt das Blut in Wallung und das Gehirn zum Arbeiten.“ (Tanzschrift.at)

Termine

Premiere Februar 202212SamstagOpernhaus19:30 Uhr
Tagesbesetzung
Tagesaktuelle Besetzung am 12. Februar 2022

Weitere Termine folgen.

Besetzung

Eden | Eden
Choreografie, Inszenierung, Bühne Wayne McGregor
Musik Steve Reich
Kostüme Ursula Bombshell

Dust
Choreografie, Inszenierung Akram Khan
Musik Jocelyn Pook
Bühne Sander Loonen
Kostüme Kimie Nakano

Maquette
Choreografie, Inszenierung Douglas Lee
Musik Nicolas Savva
Bühne, Kostüme Eva Adler

Förderer