(c) Björn Hickmann
Oper

Mandla Mndebele

Bariton

Der 1990 in Südafrika geborene Bariton Mandla Mndebele schloss ein Diplom für Gesang an der Tshwane University of Technology in Pretoria ab. Anschließend war er zunächst Mitglied des Chores des Black Tie Ensembles sowie der Opera Africa. 2013–2017 war er Solist an der Cape Town Opera.

Zuvor verkörperte er Crown (Porgy and Bess) am Gran Teatre del Liceu in Barcelona, 2015 war am Teatro Real de Madrid und 2016 am Teatro Colón in Buenos Aires zu erleben. 2017 gewann er den 3. Preis sowie den Publikumspreis beim Internationalen Hans Gabor Belvedere Gesangswettbewerb und nahm am Neue Stimmen Wettbewerb der Bertelsmann Stiftung teil. 2018 erhielt er beim Voices of South Africa International Opera Singing Competition den 1. Preis und gab bei den DomStufen-Festspielen des Theater Erfurt Escamillo (Carmen). Sein Repertoire umfasst u. a. Giorgio Germont (La traviata), Papageno (Die Zauberflöte) sowie die Titelrolle in Don Giovanni.

Seit der Spielzeit 2018/19 ist er festes Ensemblemitglied an der Oper Dortmund. Hier sang er bislang u. a. Amonasro (Aida), Haremhab (Philip Glass’ Echnaton), Sharpless (Madama Butterfly), Telramund (Neverland), Pietro (La muette de Portici), Scarpia (Tosca), Joe Coltello in der Uraufführung von Bernhard Langs Otello-Überschreibung Der Hetzer, Hilpéric (Deutsche Erstaufführung von Frédégonde) und Montézuma (Fernand Cortez oder Die Eroberung von Mexiko).

In der Spielzeit 2022/23 ist Mandla Mndebele in den Produktionen La Juive, DieZauberflöte und der Hip-Hopera Silonation in Dortmund zu erleben.