Oper

Alexander Becker

Regisseur / Inspizient

Seit über 30 Jahren arbeitet Alexander Becker aktiv am Theater, wobei sein Schwerpunkt auf dem Musiktheater liegt. Er absolvierte eine private Ausbildung in den Fächern Schauspiel und Klassischer Gesang und war als Chortenor an Häusern wie dem Staatstheater Kassel, Aalto Musiktheater Essen sowie bei der Ruhrtriennale tätig. Nach einer Anstellung als Regieassistent am Theater Münster sammelte er erste Erfahrungen in der Regie – diese vertiefte er insbesondere durch die Zusammenarbeit mit Regisseur*innen wie Dietrich Hilsdorf, Christine Mielitz, Jens-Daniel Herzog, Tilman Knabe und Kay Voges.

Seit 2010 inszeniert er für das Münsteraner Theater in der Meerwiese regelmäßig eigens verfasste Stücke sowie zuletzt Peter Handkes Die Stunde da wir nichts voneinander wussten. Seit 2012 arbeitet er als Hausregisseur an der Jungen Oper Münster, wo u. a. die Produktion Wagners Ring für Kinder entstand. 2016 erhielt er beim Wechselspiel-Festival den Publikumspreis für seine Interpretation von Kurt Schwaens König Midas. Darüber hinaus leitet er als Dozent für Szenisches Spiel und Improvisation verschiedene Seminare und Workshops in ganz NRW.

Seit 2005 ist Alexander Becker als Spielleiter und Regisseur dem Opernhaus Dortmund verbunden, wo er insbesondere die Arbeit der Opernclubs Tortugas und seit der Spielzeit 2019/20 der Turtles künstlerisch begleitet. Hier inszenierte er Judith Weirs Das Geheimnis der schwarzen Spinne, das Rockmusical Beethoven’s Last Night, die beiden Publikumslieblinge Linie 1 von Volker Ludwig, Joseph and the Amazing Technicolor Dreamcoat von Andrew Lloyd Webber und Orpheus in der Unterwelt von Jacques Offenbach.  In der Spielzeit 2022/23 wird er Inside Carmen frei nach George Bizets Carmen auf die Bühne der Oper Dortmund bringen.