Oper • Wiederaufnahme

Jekyll & Hyde

Für die Bühne konzipiert von Steve Cuden & Frank Wildhorn • Buch und Liedtexte von Leslie Bricusse • Musik von Frank Wildhorn • Orchestrierung von Kim Scharnberg • Arrangements von Jason Howland • Deutsch von Susanne Dengler und Eberhard Storz

Jetzt den Trailer anschauen

Bitte beachten Sie: Sobald Sie sich das Video ansehen, werden Informationen darüber an Youtube/Google übermittelt. Weitere Informationen dazu finden Sie unter Google Datenschutzerklärung..

Kalender

Jekyll & Hyde

Der Kampf zwischen Gut und Böse ist so alt wie die Menschheit. Umso dramatischer wird es, wenn ein Mann gleich beiden um die Vorherrschaft streitenden Mächten ausgeliefert ist. Der ehrgeizige Arzt Henry Jekyll hat es sich zur Lebensaufgabe gemacht, die Trennung dieser so gegensätzlichen Eigenschaften zu erforschen. Mit seinen wissenschaftlichen Experimenten bewegt er sich dabei allerdings auf äußerst dünnem Eis, denn man verbietet ihm die Erprobung an Patienten. So wird Dr. Jekyll zu seinem eigenen Versuchskaninchen. Mit zunehmendem Forschungserfolg verliert er immer mehr die Kontrolle über sich selbst und sein böses Alter Ego Edward Hyde gewinnt die Oberhand. Seine Verlobte Lisa unterstützt ihn nach bestem Gewissen, doch auch sie kann die verheerende Verwandlung nicht aufhalten. Edward Hyde treibt mittlerweile im zwielichtigen Londoner Untergrund sein Unwesen und bald zieren zahlreiche Leichen den Weg des grausamen Sadisten. Jekyll erkennt zwar, zu was für einem Monster er geworden ist und versucht auch, dagegen anzukämpfen, doch am Ende ist Hyde stets der Stärkere. Als er schließlich bei seiner eigenen Hochzeit droht, sogar die geliebte Lisa zu töten, findet der hilflose Forscher nur in seinem eigenen Tod den letzten Ausweg.

Fesselnd, düster und sexy – die dramatische Geschichte um Henry Jekyll und Edward Hyde ist mit ihrer Abgründigkeit eine der beliebtesten englischen Schauererzählungen. Mit seiner mitreißenden Musik, die mal romantisch, mal rockig aus dem Orchestergraben erklingt, begeistert Frank Wildhorns bewegendes Musical.

Geplante Termine So, 28.02.2021 (18:00 Uhr) • Fr, 05.03.2021 (19:30 Uhr) • So, 07.03.2021 (16:00 Uhr) • Do, 25.03.2021 (19:30 Uhr) • Fr, 26.03.2021 (19:30 Uhr) • Sa, 10.04.2021 (19:30 Uhr) • Sa, 24.04.2021 (19:30 Uhr). Vorverkaufsstart voraussichtlich ab Dezember 2020.

Termine

Wiederaufnahme Februar 202128SonntagOpernhaus18:00 Uhr – 20:40 Uhr
Tagesbesetzung
Tagesaktuelle Besetzung am 28. Februar 2021

Gesamtbesetzung

Henry Jekyll / Edward Hyde David Jakobs
Gabriel John Utterson Morgan Moody
Lisa Carew Milica Jovanović
Lucy Harris Bettina Mönch
Sir Danvers Carew Tom Zahner
Bischof von Basingstoke Mario Ahlborn
Simon Stride / Polizist Florian Sigmund
Lady Beaconsfield Johanna Schoppa
Lord Savage Georg Kirketerp
General Lord Glossop Johannes Knecht
Nellie / Lady Jessica Trocha
Sir Archibald Proops Thomas Günzler
Spider / Priester / Mister Lukas Mayer
Poole Michael Berres
Bisset / Mister Frank-Leon Petzold
Zeitungsjunge / Lady / Girl Sophia Riedl
Tänzerinnen Veronika Rivó, Sarah Wilken, Myriam Akhoundov

Opernchor Theater Dortmund
Statisterie Theater Dortmund
Dortmunder Philharmoniker

Musikalische Leitung Philipp Armbruster
Regie Gil Mehmert
Bühne Jens Kilian
Kostüme Falk Bauer
Licht Ralph Jürgens
Choreografie Simon Eichenberger
Chor Fabio Mancini
Dramaturgie Laura Knoll
Video Laura Urbach
Studienleitung Thomas Hannig
Produktionsleitung Fabian Schäfer
Regieassistenz, Abendspielleitung Dominik Kastl
Inspizienz Ulas Nagler, Alexander Becker
Soufflage / Dance Captain Adriana Naldoni
Statisterieleitung Marlon Otte
Bühnenbildassistenz Dina Nur
Kostümassistenz Sonja Kühn

Regiehospitanz Freya Block, Julian Kirsch

Meinungen

Kritiken und Pressestimmen

Ruhr Nachrichten

„Zum Knaller und absolut sehenswert wird diese Produktion durch die Inszenierung von Gil Mehmert, dem fantastischen Musical- und Hausregisseur der Oper Dortmund. Wie im Film lässt er in Kostüm (Falk Bauer) und Bühnenbild (Jens Kilian) ausgestaltete Bilder aus dem viktorianischen London auf der Drehbühne vorbeiziehen. (...) Anschauen lohnt sich – um etwas Neues zu entdecken. Und wann sieht man schon mal ein Musical mit neun Toten?“

14. Oktober 2019
Westdeutsche Allgemeine Zeitung

„Die Inszenierung ist derart opulent, gut gemacht und farbenprall, dass die Besucher im vollen Opernhaus am Ende sofort stehen und das Ensemble mit langen Klatschmärschen feiern. David Jakobs legt die Verwandlungen vom biederen Jekyll zum enthemmten Hyde und umgekehrt mit großartiger darstellerischer und stimmlicher Präsenz an.“

14. Oktober 2019

Sponsoren