(c) Björn Hickmann
Oper

Morgan Moody

Bass-Bariton

Der kalifornische Bass-Bariton Morgan Moody studierte an der Boston University bei Richard Cassilly und am New England Conservatory of Music. Es folgten Engagements an der Central City Opera, der Opera Providence und der Sarasota Opera. Ab 2004 war er Mitglied des Opernstudios des Opernhauses Zürich, 2006–2012 schließlich festes Ensemblemitglied. Dort sang er Partien wie Bartolo (Il barbiere di Siviglia), Graf Lamoral (Arabella) und Zuniga (Carmen).

Seit der Spielzeit 2011/12 gehört er im Ensemble der Oper Dortmund, wo er Partien mehrerer Mozart-Opern verkörperte wie Leporello (Don Giovanni), Don Alfonso (Così fan tutte), Papageno (Die Zauberflöte) und die Titelrolle aus Le nozze di Figaro, die er 2019 erneut am Salzburger Landestheater interpretierte. Darüber hinaus sang er Howard Stern in der Deutschen Erstaufführung von Mark-Anthony Turnages Anna Nicole, Fred Graham/Petrucchio (Kiss Me, Kate), Méphistophélès (Faust) sowie Ping (Turandot).

2012 trat Morgan Moody erstmals bei den Salzburger Festspielen in Bernd Alois Zimmermanns Die Soldaten auf – mit dieser Produktion debütierte er 2015 auch am Teatro alla Scala. 2016 kehrte er nach Salzburg zurück und war in der Uraufführung von Thomas Adèsʼ The Exterminating Angel zu erleben, womit er 2017 am Royal Opera House London gastierte. In der Saison 2021/22 begeisterte er in Dortmund u. a. als Cesare Angelotti (Tosca),Rodriguez (Der Hetzer),Onkel/Dschinn (Die Kinder des Sultans) sowie als Moralès (Fernand Cortez oder Die Eroberung von Mexiko).

2022 gastiert er an der Vlaamse Opera Antwerpen als Clov (Fin de Partie). Die szenische deutsche Erstaufführung ist an der Oper Dortmund mit ihm geplant. Ferner ist Morgan Moody in der Spielzeit 2022/23 u. a. als Henry Kissinger (Nixon in China), Heerrufer (Lohengrin), Alberich (Siegfried) und Papageno (Die Zauberflöte und Das Geheimnis der Zauberflöte) zu erleben.